Kontakt zum Stadtbezirksrat aufgenommen

Mail an 37 Empfängerinnen und Empfänger im Arbeitskreis Grundeinkommen Hannover am 9. Februar 2020:

Liebe Leute,
es gibt mehrere Gründe, warum ich mich erst sooo spät im nicht mehr neuen Jahr melde, um aktuelle Informationen und Meinungen zu mailen. Hauptsächlich liegt es daran, dass es über “unser” Projekt -Bürgerrat Grundeinkommen in der Nordstadt- keine Neuigkeiten gegeben hat. Nun steht der nächste Schritt bevor, der Kontakt zum Stadtbezirksrat Nord ist geknüpft.
In der Stadtverwaltung habe ich aufmerksame Neugier erfahren, als ich unsere Vorstellungen über das Projekt erläutert habe. Ich habe eine kurze schriftliche Zusammenfassung zugesagt (sh unten) und kann davon ausgehen, dass sich jemand vom Stadtbezirksrat und/oder von der Abteilung Beteiligungsmanagement bei mir meldet, um die Möglichkeiten der Unterstützung zu besprechen.
Im Kern geht es darum, ob die Stadtverwaltung bereit ist, uns bei der zufälligen Auswahl von Einwohnerinnen und Einwohnern zu helfen, um aus einem ausgelosten Kreis schließlich einen Bürgerrat zu bilden.
Aus der Lektüre der Handlungsanleitung des e.V. Mehr Demokratie ergibt sich, dass die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung für die Berufung des Bürgerrates unerlässlich ist. Das bedeutet zugleich, dass es keinen eng gefassten Zeitplan für das Projekt geben kann, bevor diese Voraussetzung nicht abgearbeitet ist. Es wird also erst nach der Verabredung mit der Stadt möglich sein, die weiteren Schritte zu planen. Dafür ist dann wieder die Broschüre von Mehr Demokratie sehr hilfreich.

Baukje hat auf diese Nachricht aufmerksam gemacht: Am Dienstag, 11. Februar, gastiert das Deutsche Theater Berlin mit einem Spiel über Zukunft und Grundeinkommen im Schauspielhaus in Hannover – weitere Informationen auf dieser Intersetseite: https://blognetz.info/2020/02/05/akrobatisches-spiel-mit-der-idee-vom-grundeinkommen/#postcontent-4648

Aktuelle Nachrichten vom Netzwerk Grundeinkommen findet ihr auf dieser Intersetseite: https://www.grundeinkommen.de/ .

Für Donnerstag, 13. Februar, bestelle ich einen Tisch in der Gaststätte Was nun? , Asternstraße, um 18 Uhr. Ich würde gern mit einigen von euch unter anderem darüber beraten, ob wir an dieser Stelle einen regelmäßigen Treffpunkt für jeden zweiten Donnerstag im Monat einrichten wollen.

Herzliche Grüße
Bernd Kirchhof

Diesen Text sende ich zur Erklärung unseres Projektes an die Stadtverwaltung:

Der Arbeitskreis Grundeinkommen Hannover will in Zusammenarbeit mit Mehr Demokratie e.V. einen Bürgerrat berufen, der sich ausführlich mit dem Thema “Bedingungsloses Grundeinkommen” befassen soll. Ziel ist es, eine möglichst umfassende, wissenschaftlich begleitete Debatte um das Grundeinkommen zu führen. Auch wenn der Arbeitskreis von der Idee überzeugt ist, so soll es im Bürgerrat nicht vorrangig um die Frage gehen, wie das Grundeinkommen eingeführt werden kann, sondern selbstverständlich zuerst darum, welche Argumente dafür und welche dagegen sprechen. Am Ende der Beratungen soll eine sorgfältig begründete Empfehlung an die lokale und überregionale Politik stehen.
Die Handlungsempfehlungen des e.V. Mehr Demokratie sehen vor, für den Bürgerrat in der Einwohnerschaft Leute auszulosen, die angefragt werden können, ob sie zur Mitarbeit bereit sind. Wir bitten die politischen Entscheidungsträger und die Stadtverwaltung Hannover darum, bei der Ansprache und Auswahl von Personen im Stadtteil Nordstadt behilflich zu sein.