Klimaschutz und Artenvielfalt

Big Bear heißt das Sonnenobservatorium in Kalifornien, wo Forschende gemessen haben, dass die Erde dunkler geworden ist. heise online berichtet am 1.10.2021, dass diese Erkenntnis zusammenpasst mit “Daten, die der Satellit CERES (Clouds and the Earth’s Radiant Energy System) gesammelt hat.” Heises Autor Martin Holland erklärt: “Für die in den Geophysical Research Letters veröffentlichte Analyse hat die Gruppe den sogenannten Erdschein des Mondes vermessen. … Insgesamt seien die Daten sehr beunruhigend, ordnet der nicht an der Studie beteiligte Planetenwissenschaftler Edward Schwieterman von der Universität Kalifornien die Ergebnisse gegenüber Phys.org ein. Denn die Forschungsgruppe hat nach eigenen Angaben einen direkten Zusammenhang zur Erwärmung des östlichen Pazifiks gefunden, wo es weniger tiefhängende Wolken gebe, die Sonnenlicht reflektieren könnten. Lange hätten viele Forscher und Forscherinnen gehofft, dass der Klimawandel zu mehr Wolken führen könnte und sich selbst quasi abschwäche. Stattdessen sei offenbar das Gegenteil der Fall und die verringerte Reflektivität trage ungefähr noch einmal genauso stark zur Erderwärmung bei, wie die von Menschen verantworteten Treibhausgase.”