Medienthemen

Das Regime der Bilder

“Wir haben kaum noch Chancen, der digitalen Manipulation zu entkommen. Wir wollen es auch gar nicht mehr. Die Literatur jedoch lehrt uns eine andere Ordnung des Sehens.”

Zitat aus Zeit Online aus dem Text von “Ayad Akhtar, 1970 als Sohn pakistanischer Einwanderer in New York geboren, ist Autor des erfolgreichen Dramas „Geächtet“, das 2013 den Pulitzerpreis erhielt. Sein vielbeachteter Roman „Homeland Elegien“ handelt von Muslimen, die nach 9/11 im Westen leben. © Dina Litovsky für DIE ZEIT
Das Regime der Bilder. Der vorliegende Text ist die „Philip Roth Lecture“, die Ayad Akhtar Anfang November in Newark hielt. Eine kürzere Version dieses Artikels erschien in der ZEIT 47/2021.”

zeit online, Technologie, 21.11.2021

Dazu verweise ich auf diesen Text im Archiv: Mein Bild,  im eigenen Erleben gespeichert

Links auf Internetseiten mit diesen Themen: Springer-Chef offenbart fragwürdige Haltung zur Demokratie in Corona-Zeiten / Digitale Medienprojekte argumentieren gegen Zeitungssubvention – Bund stoppt Planung / Klassische Medien bedanken sich beim “Dämon Trump” / Zebra baut neue Datenbank als Internetratgeber auf / Recherchezentrum correctiv mit Faktencheck / Katapult zeigt differenziertes Bild der Meinungsmacher in deutschen Medien / Heribert Prantl erklärt die Pressefreiheit als “täglich Brot der Demokratie” (Die folgenden Seitenzahlen verlinken blogintern auf Texte und weitere Links zu den genannten Themen)