Der Mensch hinterlässt weltweit seine „Fußabdrücke“ auf der Landoberfläche

Das Thema Natur

Die Bestände von Dorsch und Hering in der westlichen Ostsee sind so klein, dass der Nachwuchs gefährdet ist. Das ist das Ergebnis einer Studie des Geomar Helmholtz-Zentrums, in der empfohlen wird, die Fischerei von Dorsch und Hering komplett einzustellen.Die Wissenschaftler des Geomar Helmholtz Zentrums für Ozeanforschung in Kiel hatten zusammen mit Berufsfischern im Frühjahr den Laich-Erfolg der Fische in der Kieler Förde untersucht. Die Ergebnisse bezeichnet das Geomar als “erschreckend und alarmierend”.  Der Grund für die geringen Bestände sei die jahrzehntelange Überfischung. Die Fischer müssten aber entsprechend entschädigt werden, so die Forderung.

NDR, 14. Oktober 2020