Was führt zur Ablehnung von Wissenschaft?

Kultur + Moral = Gesellschaft

Warum gibt es Verschwörungstheorien?

Kreative können sich Dinge vorstellen, auf die andere gar nicht kommen

Krautreporter sendet montags bis freitags am frühen Morgen Newsletter aus, die vom Journalisten Christian Fahrenbach in New York verfasst werden. Er sucht sich drei aktuelle Themen aus der Nachrichtenflut heraus und verlinkt deutsche und internationale Medien, die darüber kompetent aus unterschiedlichen Blickwinkeln berichten. Dazu gibt es ein “Fundstück” mit Lesetipps und einen Text der Redaktion, der aktuell in dem Onlinemagazin veröffentlicht wird. Heute, 20.11.2020, verweist das Fundstück auf Deutsche Welle und Deutschlandfunk, die am 75. Jahrestag der Nürnberger Prozesse deren Geschichte dokumentieren. Der redaktionelle Beitrag handelt vom Thema “Corona-Proteste: Was ich über Corona-Verschwörungen gelernt habe, von Theresa Bäuerlein, 19. November 2020, etwa 10 Min. Lesedauer.” Die Autorin beschreibt, was für Ignorieren von Verschwörungstheorien spricht, was für Ernstnehmen spricht, welche Gründe es für das Glauben an diese Theorien geben kann und was ihr im Umgang mit dem Thema Hoffnung gibt.

Textauszug zur Frage, welche persönlichen Einstellungen es für die Bereitschaft gibt, an Verschwörungstheorien zu glauben: