Süddeutsche Zeitung: Schon der erste Stich verhindert 65 Prozent der Covid-Infektionen, aber den perfekten Schutz gibt es nicht / Die reichen Länder pfeifen auf Fairness

Pandemie

Pflegepolitik gescheitert

Machen wir uns nichts vor: Der Shutdown kommt, weil wir zu wenig Pflegefachkräfte haben, schreibt Silke Jäger im Online-Magazin Krautreporter am 29.10.2020.

Autorinnen des Artikels

Ihr Thema wird in diesen Zwischenüberschriften zusammengefasst: Das Dilemma von heute ist die Ausbeutung seit gestern und Wir zahlen jetzt alle, weil Pflegefachkräfte zu wenig verdienen.

Silke Jäger  hat am 23. Oktober 2020 auf Krautreporter ausführlich die gesellschaftliche Bedingungen mit ihren Vor- und Nachteilen für den Kampf gegen die Pandemie in Deutschland und Japan verglichen . Eine besondere Rolle spielen die Probleme der Gesundheitsämter, die aktuell nicht mehr überall in der Lage sind, infizierte und vor allem infektiöse Personen anzusprechen. Was dafür notwendig ist, erklärt eine Medizinerin mit diesen Worten: Dazu müssten die Menschen wieder so gut mithelfen, wie sie es im Frühjahr noch getan haben.

Von Japan lernen heißt Corona verstehen lernen

Für die Süddeutsche Zeitung (sz.de, 17.11.2020) berichtet Thomas Hahn aus Japan, Zitat: Viele Menschen in Japan haben eine Tendenz zu Selbstschutz und Disziplin. Das ist hilfreich für die Bekämpfung der Pandemie. Aber auch eine spezielle Strategie zur Kontaktnachverfolgung zeigt offenbar Wirkung.

Unter der Überschrift Mit harter Hand schildern Lea Deuber, Peking, und Kathrin Zinkant am 17.11.2020 die Lage in China, Zitat: In China gibt es seit Monaten nur noch wenige Corona-Neuinfektionen. Kann man von dem autokratischen Staat etwas für den Kampf gegen den Erreger lernen?

Weltweit entdecken Forschungsteams immer mehr Hintergründe der Corona-Pandemie. Ein Ansatz zum Verstehen des Infektionsgeschehens verdichtet sich zur Erkenntnis: Viele Infizierte stecken wenige oder sogar keine Menschen an, etwa jede zehnte infizierte Person ist Ausgangspunkt für etwa 80 Prozent der Erkankungen. Die Analyse von Kai Kupferschmidt 29. Mai 2020, Zeit Online beschreibt den Stand der Wissenschaft und die Erkenntnisse, die der Virologe Hitoshi Oshitani von der Universität Tōhoku in Sendai gewonnen hat und die die erfolgreiche japanische Strategie zur Virusbekämpfung bestimmen.