Garantiertes Grundeinkommen

Die Linke setzt sich für das garantierte Einkommen ein

Süddeutsche Zeitung, 8.2.2021

Unter der Überschrift “Wahlprogramm: Linke will Vermögensabgabe” berichtet die Süddeutsche Zeitung über den Entwurf des Wahlprogrammes, den die Partei Die Linke für die Bundestagswahl 2021 vorgestellt hat, Zitat:

Ein Parteitag soll das Wahlprogramm im Juni verabschieden. Einsetzen will sich die Linke dem Entwurf zufolge für eine Vier-Tage-Arbeitswoche, einen Mindestlohn von 13 Euro, eine Abschaffung der Schuldenbremse, ein garantiertes Mindesteinkommen von 1200 Euro, höhere Renten und kostenlose öffentliche Verkehrsmittel. Zudem soll es eine Abgabe auf Vermögen oberhalb von zwei Millionen Euro zur Finanzierung der Kosten der Corona-Pandemie geben.


Themen: Die Linke setzt sich für garantiertes Mindesteinkommen ein / Netzwerk will Mitglieder im dritten Quartal einladen / Netzwerk-Newsletter vom 30. Januar 2021 / Bürgerinitiative fordert separate Grundeinkommen je nach den Bedingungen der EU-Länder / Eigentlich gibt´s nix Neues, aber… / Netzwerk-Newsletter vom 31.12.2020 / Grundeinkommen ist die aufregende Soziale Idee unserer Zeit / Heribert Prantl folgt den Argumenten des Papstes / Insgesamt leisten die Menschen in Deutschland mehr unbezahlte Care-Arbeit als gegen Geld in einem Beruf zu arbeiten / Grundeinkommen hat das Potential, die Gesellschaft nachhaltig zu verändern / Linklisten zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen BGE: Arbeitskreis Grundeinkommen Hannover / Netzwerk Grundeinkommen-Newsletter / Blog und Buch zum Thema Grundeinkommen / Für und Wider BGE

Die folgenden Zahlen verlinken auf Zitate und Websites.