Thema Natur

Grüne Stiftung meint: Wir brauchen dringend eine Fleischwende

Krautreporter berichtet heute (2.12.2020) im morgendlichen Newsletter: Klima-Klage portugiesischer Kinder gegen 33 Länder mit erstem Erfolg Sechs Kinder und Jugendliche aus Portugal haben gegen 33 Länder geklagt, weil diese in ihren Augen zu wenig gegen die Klimakrise getan haben, die jüngste von ihnen ist gerade einmal acht Jahre alt. Was erst einmal völlig absurd klingt, hat gestern einen wichtigen ersten Schritt genommen: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat entschieden, mit der Ende September eingereichten Klage fortzufahren und nun müssen die erwähnten Länder sich äußern, heißt es in einem Überblick bei der Tagesschau. Ziel der Klage ist es, dass die Länder ihre Klimaziele deutlich verschärfen müssen, auch Deutschland zählt zu den Angeklagten und hat nun bis Februar zum Kommentieren Zeit.

Zitat aus dem Bericht der Tagesschau: Die Klage ist einzigartig, da man eigentlich zunächst vor einem inländischen Gericht klagen muss, bevor man den EGMR anruft. Im Falle des Kampfes gegen den grenzübergreifend verursachten Klimawandel sei es für Heranwachsende allerdings nicht möglich, ihr Anliegen in 33 verschiedenen Ländern vorzubringen und jeweils bis zu den höchsten nationalen Gerichten zu verfolgen, lautete aber das Argument, mit dem man nun Erfolg hatte.