Aktuell: Es ist eine Herausforderung, bei so viel Komplexität nicht dem eigenen Lieblingsnarrativ zu erliegen

Die Viruskrise

Von Japan lernen heißt Corona verstehen lernen

Weltweit entdecken Forschungsteams immer mehr Hintergründe der Corona-Pandemie. Ein Ansatz zum Verstehen des Infektionsgeschehens verdichtet sich zur Erkenntnis: Viele Infizierte stecken wenige oder sogar keine Menschen an, etwa jede zehnte infizierte Person ist Ausgangspunkt für etwa 80 Prozent der Erkankungen. Die Analyse von Kai Kupferschmidt 29. Mai 2020, Zeit Online beschreibt den Stand der Wissenschaft und die Erkenntnisse, die der Virologe Hitoshi Oshitani von der Universität Tōhoku in Sendai gewonnen hat und die die erfolgreiche japanische Strategie zur Virusbekämpfung bestimmen. Zitat:

Eine wichtige Konsequenz sei, dass bei der Suche nach Kontaktpersonen die Vergangenheit wichtiger ist als die Zukunft. Wenn ein neuer Covid-19-Patient gefunden werde, sei die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er selbst keinen weiteren Menschen anstecke. Verfolge man aber zurück, wo er sich infiziert habe, sei es wahrscheinlich, dass man auf ein Superspreading Event stoße, das zu weiteren Infizierten geführt habe. So können andere Menschen gefunden werden, die sich angesteckt haben.

Solch eine Strategie könnte – wenn sie gelingt – den Verlauf der Pandemie auch in Deutschland entscheidend beeinflussen.Dafür ist es wichtig, mehr darüber zu lernen, wo solche Superspreading-Ereignisse stattfinden, sagt Oshitani. Japan hat diese Strategie von Anfang an verfolgt und so Orte wie Kneipen, Karaokebars und Fitnessstudios als besonders wichtige Übertragungsorte identifiziert. Die Regierung warnte Bürger vor Menschenansammlungen, geschlossenen Räumen und engem Kontakt. Breit getestet hat das Land dagegen nicht. “Wir haben früh versucht, unsere Strategie auch anderen Ländern zu erklären”, sagt Oshitani. “Aber viele glaubten, was Japan macht, ist verrückt.” Bislang verzeichnet das Land knapp 17.000 Fälle und 858 Tote. Deutschland hat rund zehnmal so viele Kranke und Tote gemeldet. Am Montag hat Japan den Notstand aufgehoben.