Aktuell: Es ist eine Herausforderung, bei so viel Komplexität nicht dem eigenen Lieblingsnarrativ zu erliegen

Die Viruskrise

“Epidemie und Modellierung: Das Mathematische ist politisch

Wenn wissenschaftliche Modelle zu Bezugspunkten staatlichen Handelns werden, gilt es ihre Annahmen zu hinterfragen – nicht um mit antiwissenschaftlicher Attitüde ihre Vergeblichkeit zu postulieren, sondern um in Anerkennung ihres politischen Charakters ihre Nützlichkeit für den öffentlichen Umgang mit der Krisensituation voll auszuschöpfen. Die Forschung zur Rolle von Modellen in der Politik ist in den letzten Jahren zu dem Ergebnis gekommen, dass diese vor allem dann erfolgreich sind, wenn sie in stabilen Kontexten operieren. Es erleichtert die Kommunikation zwischen den Sphären, wenn die Wissenschaft hinter der Modellierung etabliert ist und das jeweilige Politikfeld konsolidiert. Hierzu müssen verschiedene Fachperspektiven und politische Standpunkte eingebunden und die wechselseitigen Bezüge zwischen den Bereichen reflektiert werden. Für die Zukunft wäre in diesem Sinne eine konstruktive, interdisziplinäre und gesellschaftlich inklusive Debatte um die Rolle mathematischer Mo-delle in der Politik zu begrüßen.