Vereinszweck: Mehr Demokratie

Kampagne Abstimmung 21 versendet weiter Wahlunterlagen – Ziel: Volksabstimmungen möglich machen

Newsletter vom 17.7.2020: 12062020 Olympia, das größte Demokratie-Event der deutschen Geschichte, wurde Corona-bedingt Ende April abgesagt. Der Schritt war angesichts der Situation absehbar und richtig. Doch jetzt geht es im digitalen Demokratie-Raum von 12062020 Olympia weiter.
Hier wird der Petitionsprozess seit Anfang dieser Woche fortgesetzt. Auf der Webseite sind all die kreativen Ideen zu finden, die unsere Gesellschaft gerade jetzt so dringend braucht. Unter den Vorschlägen gilt es, die Petitionen für die finale Phase – die Einreichung beim Bundestag – auszuwählen. Die Petitionen sind in folgende Kategorien aufgeteilt: 
• Klima und Biodiversität 
• Demokratie 
• Soziale Gerechtigkeit 
• Zeit nach Corona 
• Andere
Bis zum 26.07. können Sie mithelfen, die besten Petitionen auszuwählen. Stimmen Sie jetzt für Ihren Favoriten ab!
Im Themenbereich Soziale Gerechtigkeit geht es auch um Grundeinkommen; Wortlaut der Petition :
“Weg mit der ungerechten Arbeitslosen-Unterstützung, hin zum universellen Grundeinkommen. Geld darf nicht so exklusiv und unnahbar bleiben. In Krisenzeiten, wie jetzt mit der COVID-19 Pandemie, wird offen gelegt, wie fragil unser System ist. Ein Grundeinkommen für alle Bürger würde dieses Abfedern.”
Jetzt abstimmen
Das Ziel ist der Petitionsausschuss im Bundestag. Um dort behandelt zu werden, müssen für jede einzelne Petition 50.000 Unterschriften gesammelt werden. Das ist keine unmögliche, aber eine sehr schwierige Aufgabe! Darum müssen wir alle unsere Kräfte bündeln: Nur die zehn Petitionen, die bis zum 26.07. die meisten Stimmen haben, bekommen eine extra Kampagnen-Unterstützung und werden vom 12062020 Olympia-Team gefördert. Nur so stehen die Chancen gut, dass es die Ideen in den Bundestag schaffen.

Jetzt sind wir alle gefragt: Nutzen Sie die Gelegenheit und stimmen Sie für Ihre Petitions-Favoriten ab!

Zivilgesellschaft plant Europa-Bürgerkonferenz

Mehr Demokratie e.V. (MD) beteiligt sich an einer neuen Initiative von zivilgesellschaftlichen Organisationen in Europa. Vom 9. Mai 2020 an rufen die Organisationen zur Teilnahme an der Bürgerkonferenz auf, Zitat:

“Es ist Zeit, sich zu kümmern! Es ist Zeit zu handeln! Es ist Zeit, sich zu organisieren. Am 9. Mai geben wir den Startschuss für eine selbstorganisierte Europäische Bürgerkonferenz, die in den kommenden zwei Jahren stattfinden soll, bei der die Menschen über unsere Gegenwart und Zukunft mitreden können und sicherstellen, dass die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und der Zivilgesellschaft im Mittelpunkt aller neuen Initiativen für die Zukunft Europas steht. Hinter der Initiative steht eine nach wie vor wachsende Gruppe von zivilgesellschaftlichen Organisationen. Momentan wird “Citizens Take Over Europe” getragen von: Alliance4Europe, Another Europe is Possible, CIVICO Europa, Democracy International, European Alternatives, European Civic Forum, European Democracy Lab, European Women Alliance, EUmans, Mehr Demokratie, New Europeans, The ECI Campaign, Eurotopia, The Good Lobby und WeMove Europe.” https://citizenstakeover.eu/


Macron verspricht Referendum über Klimarat-Ergebnis , 13. Januar 2020


Bundestag nimmt Empfehlungen vom Bürgerrat entgegen, 15. November 2019


Hier entsteht ein neues Element der demokratischen Teilhabe” – Oktober 2019 – Mitteilung des Vereins Mehr Demokratie über den ersten Bürgerrat in Leipzig


Vorschläge für Entwicklung demokratischer Strukturen – September 2019 – Bürgerrat teilt Ergebnisse mit nach Abschluss der ersten großen Versammlung in Leipzig


Bürgerrat Demokratie startet in Leipzig – September 2019 – Experten beraten ausgeloste Bürger zu Lobbyismus, direkter Demokratie und Bürgerbeteiligung / Pressemitteilung von Mehr Demokratie e.V.


Wo bleiben die Vorschläge für direkte Bürgerbeteiligung? – September 2019 – 26.000 Unterschriften mahnen zusammen mit Mehr Demokratie e.V. die Politik in Berlin: Wort halten!


WIKIPEDIA:

Mehr Demokratie e. V. ist ein deutscher gemeinnütziger Verein, der sich für direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung sowie Reformen des Wahlrechts in Deutschland und der Europäischen Union einsetzt. Der Verein berät Initiatoren von Bürger- und Volksbegehren und wertet die Praxis der direkten Demokratie wissenschaftlich aus. Als weltweit größter Fachverband für direkte Demokratie begleitet der Verein Reformen der direkten Demokratie, erstellt Gesetzentwürfe, entwickelt Kampagnen und initiiert Volksbegehren.