Netzwerk BGE: “Das Grundeinkommen ist nur ein Bestandteil der Lösung ökologischer, ökonomischer und sozialer Probleme”

Strategiekonferenz von sozialen Gruppen sieht sich “zusammen wirksam”

Das Netzwerk Grundeinkommen berichtet von der Teilnahme an einer “Bewegungskonferenz” Ende Oktober in Berlin. Etwa zehn Gruppen aus dem Netzwerk der Initiative „In welcher Gesellschaft wollen wir leben?“ haben zusammen mit weiteren 20 sozialen Bewegungen über ihre Ziele und Absichten gesprochen. Die Veranstalter ziehen das Fazit: “Gesellschaftliche Probleme wie Klimawandel, die Festung Europa und  der Rechtsruck stellen sozialen Bewegungen vor große strategische Herausforderungen. Die Strategiekonferenz hat den Raum gegeben, Fragen zu stellen, voneinander zu lernen und Antworten zu finden.”

Im Newsletter des Netzwerkes Grundeinkommen schreibt Ronald Blaschke: “Interessant war, dass die Vertreter*innen – trotz ihrer unterschiedlichen politischen Themensetzungen – mit großer Offenheit ihre verschiedenen Aktivitäten und Zielsetzungen diskutieren und gemeinsame Bezüge suchten. Für die Grundeinkommensbewegung ist dies ein Gewinn, denn das Grundeinkommen ist nur ein Bestandteil der Lösung ökologischer, ökonomischer und sozialer Probleme. Diese brauchen weitere Lösungsansätze, die sich aufeinander beziehen und gegenseitig befördern. „Zusammen wirksam!“ war nicht umsonst das Motto der Bewegungskonferenz. Viele Teilnehmer*innen verabredeten gemeinsame Aktionen, die sie in Zukunft angehen wollen.

Alle waren sich einig, dass gesellschaftliche Veränderungen immer in den Köpfen der Menschen beginnen und nur so politisch wirksam werden. Ein viertägiger Utopiekongress, der voraussichtlich im September 2020 stattfinden wird, soll dies befördern. Das Netzwerk Grundeinkommen ist dabei.”