AGH plant Teilnahme am Netzwerk-Regionaltreffen

Der Arbeitskreis Grundeinkommen Hannover (AGH) kommt zur nächsten Beratung am Mittwoch, 6. November um 18 Uhr im Haus der Jugend, Maschstraße, zusammen. In der Einladungsmail wird auf das Regionaltreffen des Netzwerkes Grundeinkommen am 30. November in Göttingen hingewiesen, an dem sich der AGH beteiligen möchte. Mailzitat:

Liebe Leute,
am Mittwoch, 6. November, treffen wir uns um 18 Uhr im Haus der Jugend, Hannover (wahrscheinlich im 1.Stock im Raum neben dem Europasaal.) Ich kann euch von der Mitgliederversammlung im Verein Demokratie e.V. berichten  (Info im Netz: https://blognetz.info/2019/10/28/volksabstimmung-wird-am-grundgesetz-tag-geuebt/#postcontent-4241) und werde zur Diskussion stellen, ob eine enge Zusammenarbeit mit dem Verein wünschenswert ist und wie die aussehen kann.
Das Netzwerk Grundeintreffen plant ein Regionaltreffen am Samstag, 30. November 2019, von 11 bis 18 Uhr im Musa Kulturzentrum, Hagenweg 2A, 37081 Göttingen. Am Ende dieser Mail findet ihr die Einladung und die Kontaktdaten zur Anmeldung. Wir können am Mittwoch auch darüber reden, wer von uns teilnehmen will und mit welchen Themen wir zur Debatte im Netzwerk beitragen wollen.
Natürlich werden wir unsere Pläne für das kommende Jahr ansprechen und überlegen, mit welchen Ideen wir Wissenschaft, Vereine, Verbände, vielleicht auch Gewerkschaften für eine Beteiligung am Projekt Nordstädter Ratschlag gewinnen können.

Herzliche Grüße

Bernd Kirchhof

PS Das Netzwerk informiert auch über die neue Initiative für “Gewalt-/Barrierefreiheit und Konfliktmanagement”, Webseite: https://www.dropbox.com/s/f55f37kjygpoxlw/Kundgebung%20f%C3%BCr%20Aufgabenbereich%20GBuK.pdf?dl=0  . Die allgemeine Aufgabenverteilung im Netzwerk ist auf dieser Webseite gelistet: https://www.grundeinkommen.de/netzwerk/wer-macht-was#Aufgaben%22

Zitat aus der Einladungsmail für das Regionaltreffen vom Netzwerk Grundeinkommen:
Liebe Mitglieder des Netzwerks Grundeinkommen und der Regionalinitiativen 
des Netzwerks in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein,

wir laden Euch herzlich zum diesjährigen norddeutschen Regional­treffen des Netzwerks Grundeinkommen ein, und zwar erstmals in die altehrwürdige Universitätsstadt Göttingen. Gastgeber ist das Netzwerk Grundeinkommen Südniedersachsen am

Samstag, 30. November 2019, von 11 bis 18 Uhr
im Musa Kulturzentrum, Hagenweg 2A, 37081 Göttingen.

Das Treffen dient dem persönlichen Kennenlernen sowie dem Informations- und Erfahrungsaustausch. Aber auch die inhaltliche Arbeit rund ums Grundeinkommen soll nicht zu kurz kommen.
In diesem Jahr ist es uns gelungen, den bekannten Sozialwissenschaftler Prof. Michael Opielka (ISÖ – Institut für Sozialökologie, Siegburg/Ernst-Abbe-Hochschule Jena), Mitbegründer des Netzwerks Grundeinkommen und Projektleiter der wissenschaftlichen Begleitung des Zukunftslabors in Schleswig-Holstein, zu einem Vortrag zu gewinnen.
Als Tagesordnung und Ablauf schlagen wir vor:

 Ankommen, Warming-up (ab 10.30 Uhr bis 11 Uhr)

1. Offizieller Beginn, Begrüßung, Ansagen

2. Vortrag von Prof. Dr. Michael Opielka
    “Grundeinkommen im Rahmen des schleswig-holsteinischen Zukunftslabors”

Pause

3. Vorstellung der Teilnehmer und  Initiativen sowie ihrer Aktivitäten,
z.B. Vorstellung des Projekts “Mensch, Grundeinkommen!” (interaktive Erlebnisausstellung zum Bedingungslosen Grundeinkommen)
4. “Start Unconditional Basic Income” (Europäische Bürgerinitiative 2020)

5. Bericht über die Aktivitäten des Netzwerks Grundeinkommen

6. Resümee, Vorschläge, Wünsche

Abschluss, Verabschiedung

Bitte teilt uns kurz mit, ob Ihr kommt, damit wir besser planen können, und bitte verbreitet diese Einladung an alle Freunde und Mitglieder Eurer Initiative.

Wir freuen uns auf Euch!

Mit herzlichen Grüßen

Jörg Ackermann <mailto:ackermann@grundeinkommen.de>   & Joachim Winters <mailto:winters@grundeinkommen.de
für das Netzwerk Grundeinkommen (Veranstalter)

Dr. Dirk Jahreis <mailto:jahreis@posteo.de
Tel. 0 15 77 195 61 39
für das Netzwerk Grundeinkommen Südniedersachsen (Gastgeber)

Veröffentlicht im November 2019