Soziales Arbeits-Projekt wird zwar so genannt, ist aber kein Beispiel für BGE

Berlin testet “solidarisches Grundeinkommen”

Netzzitat 2. Juli 2019, tagesschau, rbb

“Berlin startete am 1. Juli einen Modellversuch zum solidarischen Grundeinkommen. Zunächst nehmen 250 Arbeitssuchende, die noch kein Jahr arbeitslos sind, aber auf dem ersten Arbeitsmarkt keine reelle Vermittlungschance haben, daran teil. Die Teilnehmer werden nach Tarif- oder Mindestlohn bezahlt und sollen etwa als Mobilitätsbegleiter, für Hausmeister-Tätigkeiten oder als Unterstützung in Schulen und Pflegeeinrichtungen arbeiten. Sie werden von der Arbeitsagentur ausgewählt. Später soll die Zahl auf 1.000 erhöht werden.”

In der Süddeutschen Zeitung am 11. Juli kommentiert Lea Hampel die Politik unter der Überschrift: “Falscher Name, gute Idee.” Sie stellt fest, dass das Berliner Projekt mit den international diskutierten Modellen für Bedingungslose Grundeinkommen wenig Gemeinsamkeiten hat.