"Ab jetzt gibt es nur noch ein wirklich wichtiges Thema: die Klimakrise" / Mikroplastik wandert mit dem Wind

Wir fürchten uns nicht genug vor der drohenden Unbewohnbarkeit der Erde

Netzzitat Krautreporter, 13.4.2019, Rico Grimm zeigt sich tief beeindruckt von David Wallace-Wells Buch „The Uninhabitable Earth“

In den nächsten Jahrzehnten werden die Gletscher die Hälfte ihrer Masse verlieren. Im schlimmsten Fall werden die Alpen aussehen wie das Atlas-Gebirge in Marokko: Die Alpen, in denen der Rhein und alle wichtigen Nebenarme der Donau entspringen, könnten 2100 ein Wüstengebirge sein. Das ist die Welt, die wir erschaffen, wenn wir einfach so weitermachen wie bisher.

Sich diese Welt vorzustellen, ist die Leistung des US-amerikanischen Journalisten David Wallace-Wells. Vor zwei Jahren veröffentlichte er im New York Magazine einen Text, der für Aufsehen sorgte. Er tat, wozu so viele Klimawissenschaftler keine Kraft mehr hatten, die sich in jahrzehntelangen Kämpfen aufgerieben haben. Er hat alle Fakten, alle Szenarien und Modelle zusammengenommen und die eine Schlussfolgerung aufgeschrieben, die jeden verständigen Menschen um den Verstand bringen kann, weil ihre Tragweite gigantisch ist und gegen jede Erfahrung geht, die die Menschheit in all ihren Sagas, Legenden und Märchen weitergegeben hat: dass die Erde am Ende des Jahrhunderts unbewohnbar wird.


Oben stehenden Ausschnitt habe ich dem Text von Rico Grimm im Onlinemagazin KRAUTREPORTER entnommen, der in  der “Wochenpost” des Herausgebers Alexander von Streit mit diesen Worten angekündigt worden ist:

Liebe Krautreporter-Leserinnen,
liebe Krautreporter-Leser,

für ihre Recherchen lesen unsere Reporterinnen und Reporter ständig Bücher. Selten kommt es vor, eigentlich nie kommt es vor, dass eines dieser Bücher die komplette Redaktion verstummen lässt. Als Rico Grimm, unser Reporter für Macht und neue politische Ideen, den anderen von „The Uninhabitable Earth“ erzählte, passierte genau das. In seinem neuen Text beschreibt er, warum es eine Tortur ist, dieses Buch zu lesen, aber auch eine einzigartige Befreiung.
Deswegen gebe ich euch diesen Text diese Woche frei: Ab jetzt gibt es nur noch ein wirklich wichtiges Thema: die Klimakrise. So können ihn auch diejenigen von euch lesen, die noch keine Mitglieder von Krautreporter sind. Teilt ihn gerne mit Freunden und Kollegen! Das freut uns immer.

Aufnahme: © Wikipedia / California Department of Transportation


Link zum Buch von David Wallace-Wells „The Uninhabitable Earth“: https://www.penguinrandomhouse.com/books/586541/the-uninhabitable-earth-by-david-wallace-wells/9780525576709/


Mikroplastik fliegt 100 Kilometer weit

16.4.2019, Süddeutsche Zeitung, von Tina Baier

Mikroplastik ist überall: Im Eis der Pole, im Kot von Meeresschildkröten und sogar auf dem Grund des Marianengrabens, der mit etwa 11 000 Metern tiefsten Stelle des Weltmeers. Wie gelangen die winzigen Kunststoffteilchen mit einem Durchmesser von weniger als fünf Millimeter an die entlegensten Orte der Welt? Dass sie weite Strecken über Flüsse zurücklegen, ist schon länger bekannt. Umweltforscher um Deonie Allen vom Ecolab im französischen Castanet-Tolosan haben jetzt herausgefunden, dass große Mengen dieser Teilchen auch über die Luft transportiert werden können (Nature Geoscience).

heise online hat dazu mit diesem dpa-Text am 16.4.2019 gemeldet: Mikroplastik kann über die Luft über weite Strecken transportiert werden, sagen Forscher von EcoLab. Offenbar hängt das vom Wetter und von der Jahreszeit ab.